Artikel Kommentare

Kalte Fusion » Nachrichten » Der nächste Schritt nach dem E-cat

Der nächste Schritt nach dem E-cat

Der nächste Schritt nach dem E-cat

Als die Europäische Union das lang überfällige Papier veröffentlichte, dass alle Versuche von Pons und Fleischmann anerkennt, die Versuche, die seit zwanzig Jahren in der Schublade lagen, und keiner, außer wenigen wie Andrea Rossi, sich an sie heranwagte, wurde ein Grundstein gelegt für eine Ausdehnung der Kalten Fusion. Kernfusionen finden in vielen Vorgängen statt, aber bis heute hat sie kaum jemand genutzt. Der E-cat ist das erste Gerät, das sich diese Vorgänge zueigen macht, um dadurch Energie zu erzeugen. Kernenergie war bis heute ein rotes Tuch, da sie Umweltschäden hervorrufen, die verheerende Ausmaße annehmen kann. Kalte Fusion hat absolut nichts mit solchen Reaktionen zu tun. Kalte Fusion ist ein recht langsamer aber immer noch kraftvoller Prozess, der die gleiche Energie erzeugt wie ein Atomkraftwerk, jedoch im kleinen Maßstab.

Interessanterweise, ging dieser Bericht einen Schritt weiter. Er erwähnte die Möglichkeit, ein Gerät, das auf Kalter Fusion beruht (zum Beispiel der E-cat) mit einem Piezoelektrischen Element zu verbinden. Warum ist dies eine so erstrebenswerte Bereicherung? Der E-cat wird der modernste Energieerzeuger in der Welt sein, wenn er Ende des Jahres ausgeliefert wird. Um jedoch Strom liefern zu können, benötigt er eine Einheit, die den heißen Wasserdampf in kinetische Energie verwandelt. Dies könnte eine Turbine sein oder ein Stirling Motor, die einer Dampfmaschine sehr ähnelt. Mit anderen Worten schließen wir eines der modernsten Errungenschaften an eine Maschine an, die seit weit über hundert Jahren existiert und nun aus dem Museen geholt werden muss, um ihnen eine neue Chance zu geben. Ohne Zweifel wird die Anlage funktionieren und den erwarteten Strom liefern, aber ist dies nicht ein Grund, betreten auf den Boden zu schauen, als zu bestaunen, wie der Strom in jedem Haushalt produziert werden kann? Die Antwort könnte dieses Piezoelektrische Element sein.

Wenn Sie ein Feuerzeug oder Gasherd benutzen, benötigen Sie keine elektrische Energiequelle, den Funken zum Zünden der Flamme zu erzeugen. Ein Piezoelektrische Element ist mit Hilfe eines Katalysators durch einen äußeren Druck, Reibung oder Wärmezufuhr in der Lage, chemische Prozesse auszulösen oder sogar Strom zu erzeugen. Der Vorschlag deutet nun dahin, dass man ein weiteres Gerät entwickelt, dass ohne Mechanik die Wärmeenergie des E-cats direkt in elektrische Energie umwandelt. Da auch der E-cat keine mechanischen Teile beinhaltet, würde die Stromerzeugung nahtlos auf dem höchsten Niveau der Technik erzeugt. Der E-cat soll sehr preiswert sein, die Turbine oder Stirlingmotor mag aber ein Vielfaches des E-catpreises ausmachen. Ein Piezoelektrisches Element kann dagegen recht preiswert sein, da es keine mechanischen Teile enthält. Damit bietet der E-cat in Verbindung mit einem solchen Piezoelektrische Element die Chance zum letzten fehlenden Glied in der Kette der Energieerzeugung zu werden: die billige, zuverlässge Umwandlung der Wärmeenergie in Strom.

 

Geschrieben von

Veröffentlicht unter: Nachrichten

Kommentare sind geschlossen.