Artikel Kommentare

Kalte Fusion » Nachrichten » Die Lösung aller Energieprobleme

Die Lösung aller Energieprobleme

Die Lösung aller Energieprobleme

Geringe Kilometerleistung aus einer Tankfüllung ist immer noch eines der wesentlichen Problem des gewaltigen Ölverbrauchs in den Staaten. Im Vergleich mit anderen Autos gehört ein Lamborghini zu der Handvoll von Fahrzeugen, die Benzin wie Wasser konsumieren. Dann aber fragt man sich, wieviele solcher Autos über die Straßen rollen. Macht es einen großen Unterschied, wenn Autos, die man fast nie sieht, am Sonntag für ein paar Kilometer gezeigt werden?

Wenn aber ein massenproduziertes Gefährt, das als Lastwagen bezeichnet wird aber nie als ein solches benutzt wird, sondern als oft nur mit dem Fahrer besetzten Fahrzeugs als Transportmittel zur täglichen Fahrt zur Arbeit benutzt wird, erreichen wir einen schmerzvollen Zustand, der unsere Umweltbelastung immer schneller in den Abgrund stürzt. Wir haben bereits die bröckelige Kante des Kliffs erreicht, aber dann gibt es auch gute Nachrichten. Und diese nehmen zahlenmäßig drastisch zu. Viele Menschen erkennen, dass es so nicht weitergehen kann. Auch die amerikanische Regierung setzt nun mehr auf den Umweltschutz.

Im Moment saugen wir alle karbon-neutralen Ideen auf wie ein Schwamm, jede Erfindung in dieser Richtung ist besser als die Vergangenheit. Eine Erfindung aber steht weit heraus, da sie ein völlig neues Konzept einleitet, das es noch nicht zuvor auf der Erde gab: Die Verwirklichung der Kalten Fusion. Das Konzept war so vielen Widersprüche ausgesetzt, da es zu einer Zeit erfunden wurde, in der man kein Hintergrundswissen hatte.  Niemand wusste eigentlich, warum es funktionierte, und schon bald wurde jeder Versuch unternommen, nur Nachteile zu finden, anstatt Erklärungen zu finden, die Funktion zu erklären.

Die Wogen aber glätteten sich innerhalb von zwanzig Jahren, und ein eneuter Angriff des italienischen Erfinders Andea Rossi schaffte den erhofften Durchbruch. Sein E-cat ist bereits als industrielle Version lieferbar und produziert ein Megawatt Energie. Die Wirkungsweise beruht auf der Verschmelzung von Atomkernen oder deren Untereinheiten. Enorme Energie wird dabei freigesetzt, die schon Albert Einstein bekannt war. Heute endlich ist die Theorie zur Wirklichkeit geworden. Die Energieausbeute ist verglichen mit der Verbrennung von Öl etwa eine Million Mal stärker und setzt Nickel in Energie um. Nickel wird dabei innerhalb von 6 Monaten in Kupfer verwandelt, und keinerlei negative Begleiterscheinungen verdüstern den Prozess, weder in Bezug auf die Ausgangsmaterialien, den Prozess oder die Endprodukte. Die Energiegewinnung wird auf diese Weise extrem billig, und die Quantität kann fast unbegrenzt erweitert werden.

Ist damit unser Energieproblem gelöst: Ja! Der E-cat läutet unsere saubere Zukunft ein, mit billigster Energie, die unlimitiert auf der Erde vorhanden ist.

Geschrieben von

Veröffentlicht unter: Nachrichten

Kommentare sind geschlossen.