Artikel Kommentare

Kalte Fusion » Nachrichten » Die schwarze Energie der Kohle hat keine Zukunft!

Die schwarze Energie der Kohle hat keine Zukunft!

Die schwarze Energie der Kohle hat keine Zukunft!

Ständig werden neue Kohlekraftwerke in China ans Netz angeschlossen. Kohle gehört zu den umweltschädlichsten Energien, und in Europa hat längst die Dampflokomotive ihre letzte Fahrt ins Museum hinter sich. Kohlekraft ist dennoch auch in Europa als Energieerzeuger im Einsatz. Hier aber wird das Kohlendioxid aus den Abgasen entfernt und in unterirdische Lager gepumpt. In China wird das meiste der Abgase einfach in die Atmosphäre entlassen. Dieses verantwortungslose Verhalten ist auf die pure Profitsucht zurückzuführen und schadet letzten Endes der eigenen Bevölkerung.

Der Kohlendioxidgehalt breitet sich weltweit aus und verschlimmert das Klima für jeden Menschen auf der Erde. Niemand kann dem entkommen. Die Schmutzanteile auf der anderen Seite bleiben meist im eigenen Land und schaden der einheimischen Bevölkerung. Sie fallen irgendwann zurück auf den Boden und auf die Felder. Von dort gelangt das, was noch nicht in der Lunge der Menschen abgelagert ist, in die Nahrung. Obwohl China inzwischen eines der reichsten Länder der Erde ist, kümmert es die Regierung wenig, wenn die Bevölkerung leidet.

Warum ist Kohle immer noch so begehrt als Energiequelle? Zum einen haben sie genug davon und brauchen es nicht zu importieren. Zum anderen ist Kohle pro Energieeinheit billig, da sie sehr ergiebig ist. Die Umweltprobleme kann vielleicht die nächste Generation lösen. Warum sollte man sich Ausgaben stürzen, wenn immer noch ein paar Bäume stehen? Manche Bilder von China quellen über von Grün und Gesundheit, aber dies sind nur die wenigen für die Reiseprospekte. Die anderen verschwinden im Papierkorb.

Andere Länder erkennen schon jetzt die verheerenden Folgen unserer Aktionen und ersinnen Pläne, dem entgegenzuwirken. Erfindungen zielen darauf ab, umweltfreundliche Energien zu erzeugen. Eine solche bahnbrechende Erfindung stellte vor zwei Jahren der italienische Forscher Andrea Rossi vor. Nach vielen beschämenden Beschimpfungen und übler Nachrede, brachte er sein Gerät zur Produktionsreife. Es ist seit einigen Monaten bereits lieferbar, allerdings erst als industrielle Anlage. Aber es funktioniert bestens als Beweis für das System.

Es stellt das erste Gerät dar, das nicht mehr auf chemischen Prozessen wie Verbrennungen, beruhen, sondern auf Atomverschmelzung. Dadurch, dass nukleare Energie eine Million mal ergiebiger ist, als alle chemischen Reaktionen, benutzt der E-cat entsprechen wenig der Ausgangsmaterialien. Statt der strahlenden Brennstäbe, denen man sich nicht ohne Schutz nähern kann, benutzt der E-cat Nickel, wie man es im Besteck in der Küchenschublade findet. Auch das Endprodukt ist einfach nur Kupfer. Eine solch revolutionierende Erfindung kommt als Segen für die Menschheit und ist sehr wohl in der Lage, der Umwelt wieder auf die Füße zu helfen.

Geschrieben von

Veröffentlicht unter: Nachrichten

Kommentare sind geschlossen.