Artikel Kommentare

Kalte Fusion » Nachrichten » Die Zukunft hat begonnen

Die Zukunft hat begonnen

Die Zukunft hat begonnen

Der E-cat ist endlich, wenigstens als industrielle, Ein- Megawatt- Anlage lieferbar! Mehrere solcher Zwanzigfußcontainer mit den installierten E-cat-Einheiten sind bereits im Betrieb, und natürlich wartet jeder auf die Zulassung der haushaltsgroßen Geräte, die das Öl für die Heizung eines Hauses ersetzen sollen. Der stolze Besitzer eines solchen Energieerzeugers wird sich dann bewusst sein, dass er die Umwelt nicht mehr weiter belastet und dass er sein Gehalt nicht mehr mit den Energielieferanten teilen muss.

Bilder von Peking ähneln antiken Fotos: Sie sind braun-gelblich. Der Smog ist dort unausstehlich, viele Leute werden ins Krankenhaus eingeliefert und andere bleiben hustend zu Hause. Ist das der Preis für engstirniges Wachstum? Wachstum sollte der Bevölkerung zu neuem Wohlstand verhelfen, sie aber nicht in den frühen Tod schicken. Peking steht immer als schlechtes Beispiel an der Spitze der Liste der Umweltschäden. Wer möchte schon unter solchen Umständen leben? Die chinesische Regierung steht seit Jahren auf dem Standpunkt, dass Umweltschutz nur möglich sei, wenn ihr Wachstum nicht dadurch eingeschränkt wird. Irgendwann wird jeder mit dieser Einstellung für solch einen kurzsichtigen Blickwinkel bezahlen müssen. Andere Länder sind bereits auf dem besten Wege, mit sinnvollen Plänen, eine Ölunabhängigkeit zu erreichen, ohne dabei an Wirtschaftswachstum einzubüßen.

Der E-cat wird vielleicht die erfolgreichste Erfindung auf dem Gebiet der Energiegewinnung werden. Bis jetzt ist kein anderes Verfahren in der Lage ist, Energie so billig, mit so wenig Investitionen und ohne jegliche Umweltbelastung zu erzeugen. Der E-cat ist das welt-erste Gerät, dass sich die Kernfusion zunutze macht. Es umgeht das Problem, die Coulombschen Kräfte, die sich wie gleichpolige Magnetkräfte auswirken, auszuschalten oder zu übertrumpfen.

Der E-cat beruht auf der so genannten Kalten Fusion, die die Verschmelzung in kleinen Teilschritten vollzieht. Damit wird die entstehende Hitze auf einen längeren Zeitraum ausgeweitet, und über ein halbes Jahr kann man diese Energie als 1500 Grad Hitze entnehmen und in kinetische Energie umsetzen. Die Energieerzeugung wird sich dann auf ein oder zwei Euro im Monat für die behagliche Wärme eines Wohnbereiches belaufen, wenn draußen der Frost alles gefrieren lässt. Betreibt man einen Generator mit dem E-cat, kann der Stromverbrauch ebenfalls mit dieser Summe abgedeckt werden.

Wir sollten dann mit gutem Beispiel voran gehen und uns umweltbewusst zeigen. Die Anschaffung eines E-cat ist nur etwa ein Monatsgehalt. In etwa zwei bis drei Jahren macht sich dieses Gerät schon bezahlt. Die erzeugte Hitze wird in das bestehende Heizsystem eingespeist und ersetzt Gas oder Öl. Dies ist endlich die ersehnte Antwort, auf die wir so lange warteten.

Geschrieben von

Veröffentlicht unter: Nachrichten

Kommentare sind geschlossen.