Artikel Kommentare

Kalte Fusion » Nachrichten » E-cat, die große Hoffnung der Schweiz auf grüne Energie

E-cat, die große Hoffnung der Schweiz auf grüne Energie

E-cat, die große Hoffnung der Schweiz auf grüne Energie

Energie heutzutage steht unter dem Motto, Öl zu vermeiden und möglichst auf alternative Energien auszuweichen. Windgeneratoren und Solaranlagen stehen weit oben in der Liste der Auswahlen. Windgeneratoren sehen selbst von der Ferne beeindruckend aus. Wenn man sich ihnen jedoch nähert, erkennt man die gewaltigen Ausmaße einer solchen Anlage. Die Rotorblätter haben die Abmessungen von Tragfächen eines großen Jets. Sie sind recht leise. In der Nordsee und in Küstennähe können sie sicher einen guten Beitrag zur Energieerzeugung leisten. Was aber passiert wenn man in großem Maßstab solche Anlagen in der Schweiz aufstellt? Wo kann man sie überhaupt unterbringen? Im Gebirge? Die Schweiz zieht Jahr für Jahr viele Touiristen ins Land, Sommer wie Winter. Es ist sicherlich nicht, um sich eine neue Rolex zu kaufen oder einen Käse nach Hause zu rollen, sondern es ist die unglaublich schöne Landschaft, die hohen Berge, das herbe Wetter und die Seen.

Erneut die Frage, wohin mit den Windturbinen? Wenn Leute sie beeindruckend finden, heißt das nicht, dass sie attraktive aussehen. Da die Strommenge solcher Generatoren begrenzt ist, wird man viele solcher Anlagen benötigen, um auf Öl ganz verzichten zu können. Das schneidet noch nicht einmal das Thema an, dass solche Turbinen nicht immer laufen werden, da oft der Wind fehlt.

Wie sieht es dagegen mit Solaranlagen aus? Sie sind vielleicht noch weniger erwünscht, da erstens die Leistung niedrig ist, einfach dadurch dass sie nur tagsüber Strom liefern und zum anderen benötigen sie riesige Flächen. Natürlich entwickeln sie keinerlei Geräusche. Aber wie passen sie in die Landschaft? Riesige, dunkelblaue Solarpanelen, die oft das Licht reflektieren, sind nicht in der Lage, sich irgendwo zu integrieren.

Dennoch muss man darauf hinweisen, dass Gebirgsregionen empfindlicher auf Umweltveränderungen reagieren. Alternative Energie sollte daher ein primäres Anliegen der Schweizer sein, die Natur zu erhalten. Ist der E-cat nicht wie ein Geschenk des Himmels, wenn man mit einem Schlag alle Energiesorgen lösen kann? Steile Gebirgsregionen sollten ebenfalls mit Strom versorgt werden, aber den Strom zum Abnehmer zu bekommen, ist oft schwieriger als man denkt. Der E-cat ist eine kleine, tragbare Einheit, die Energie für ein halbes Jahr erbringt. Die Energiemenge ist ausreichend, einen Haushalt mit Strom und Wärme zu versorgen. Damit bekommen die entlegensten Ortschaften oder einzelne Häuser zuverlässigen Strom. Das Gerät ist so klein, dass es in eine Küche, Keller oder Dachboden passt. Der E-cat kann aber auch die Energieprobleme in den Städten lösen. Alte Bauwerke benötigen keine äußerlichen Änderungen. Der E-cat wird noch Ende diesen Jahres verfügbar und damit kann die große Umstellung auf grüne Energie beginnen, ohne die Landschaft oder Gebäude in irgend einer Hinsicht zu schädigen.

Geschrieben von

Veröffentlicht unter: Nachrichten

Kommentare sind geschlossen.