Artikel Kommentare

Kalte Fusion » Nachrichten » Kommt die Katastrophe schneller als wir voraussahen?

Kommt die Katastrophe schneller als wir voraussahen?

Kommt die Katastrophe schneller als wir voraussahen?

400ppm CO2 ist ein Meilenstein, den wir vielleicht in den nächsten 10 Jahren einplanten. Aber er ist bereits erreicht. 400ppm sagt dem Unbedarften sicherlich wenig, aber wenn die Tropen beginnen, entweder so nass zu werden, dass der Kaffee in den Fluten versinkt und Preise astrononisch ansteigen, die Wüsten sich mit einer Geschwindigkeit ausdehnen, in der man läuft und nimmt der verarmten Bevölkerung über Tausende von Kilometern wertvolles Land fort, wenn Europa Winter wie in Kanada erlebt und die USA trocknen aus, dass sie nicht mehr die riesigen Maismengen produzieren können, wird die Umwelt sich schneller verändern, als wir uns anpassen können. Und der Anstieg schießt immer schneller nach oben. Ist dies eine Horrorgeschichte von Hollywood oder sehen wir bereits die Anfänge des Klimawandels?

Die Frage aber stellt sich, was wir dagegen unternehmen können. Viele Dinge sind einfach Angewohnheiten, die leicht umzustellen sind. Aber einer der größten Umweltverschmutzer ist nach wie vor die Stromerzeugung. Wir suchen nach den letzten Tropfen Öl in fast trockenen Gesteinen, und mit fragwürdigen Verfahren versuchen wir sie herauszuquetschen. Öl aber gibt uns nur eine beschränkte Energiemenge.

Andere Verfahren sind unvergleichlich energiereicher und sollten die veralteten ablösen. Ölverbrennungen basieren auf chemischen Vorgängen, die sich in den Elektronenhüllen der Atome abspielen. Ihre Energieausbeute ist limitiert. Wenn aber die Atomkerne miteinander reagieren, erreichen wir Energien eine Millionmal ergiebiger, als chemische Prozesse. Damit wäre man in der Lage, die Energie, die man in seinem gesamten Leben verbraucht, in seiner Hand zu halten. Vergleicht man die Ölmengen, die man jedes Jahr verheizt, um seine Wohnung auf angenehme Temperaturen zu halten, mit den Rohmaterialmengen, die der E-cat verbraucht, um das Gleiche zu erreichen, sollte uns sehr zu denken geben. Wir alle tragen Schuld an den 400ppm, die uns das Leben erschweren werden.

Wenn wir vielleicht in der Vergangenheit keine Wahl hatten, wird uns sehr bald die Chance unseres Lebens geboten. Wir werden in der Lage sein, diese gewaltige Energie zu benutzen, die bisher nur einem Atomreaktor vorbehalten war. Der umweltneutrale E-cat ist ein kleines Gerät, das gerade einmal so groß wie eine Orange ist. Es ist in einen Wärmetauscher eingebaut und erzeugt Hitze von fast 1500 Grad. Diese Hitze wird in Wasserdampf umgewandelt und läuft ununterbrochen für ein halbes Jahr. Nickel und Wasserstoff sind zusammen mit einem Katalysator die einzigen Materialien, die für die Energieversorgung notwendig sind. Ein reiskorngroßes Stückchen Nickel wird im Monat für die Energieerzeugung eines gesamten Hauses benötigt.  Mit diesen winzigen Verbrauchswerten verschwindet natürlich auch die hohe Stromrechnung. Dann sollten wir uns an 1 bis 2 Euro im Monat gewöhnen.

Geschrieben von

Veröffentlicht unter: Nachrichten

Kommentare sind geschlossen.