Artikel Kommentare

Kalte Fusion » Nachrichten » Konkurrenz für Rossi

Konkurrenz für Rossi

Der frühere Geschäftspartner Rossis, die griechische Firma Defkalion Green Technologies Inc., hat kürzlich in einer Pressemitteilung angegeben, dass sie Rossis E-Cat zu einem eigenen, Hyperion genannten, LENR Reaktor weiterentwickelt hätten.

Der Physiker Professor Christos Stremmenos, Vorstandsmitglied von Defkalion widersprach dieser Darstellung in einem schriftlichen Statement aufs Heftigste. Alexandros Xanthoulis als Vertreter Defkalions gab daraufhin an, dass Stremmenos nicht darüber informiert sei weil er für mehrere Monate abwesend war.

Alexandros Xanthoulis

Defkalion hat angeblich weiterhin treffen mit Firmen, die am Erwerb von Lizenzen über die Fertigung und den Vertrieb von Defkalion Produkten interessiert sind – zu einer Lizenzgebühr von 40,50 Millionen Euro pro Fabrik. Defkalion bietet interessierten Kunden die Möglichkeit an einen Blick auf ihre Technologie zu werfen und von unabhängigen Wissenschaftlern ihrer Wahl validieren zu lassen, nachdem sie 500.000 Euro in einem Escrow Konto hinterlegt haben.

Das übersetzte Statement von Defkalion dazu lautet wie folgt: ”Der Preis für eine exklusive Lizenz ist 40,5 Millionen Euro, einschließlich der Baupläne, dem Transfer von Wissen und Training zum Aufbau einer betriebsbereiten Fabrik, die bis zu 300.000 Hyperion Einheiten pro Jahr herstellen kann. Potentielle Lizenznehmer kontaktieren Defkalion mit dem Interesse, diese exklusiven Lizenzen zu übernehmen. Sie sind eingeladen unabhängige Tests unserer Produkte mit ihren eigenen Instrumenten durchzuführen. Die 500.000 Euro auf dem Escrow Konto sind nur bei Zufriedenheit mit den Ergebnissen ihrer Messungen zahlbar und wenn sie mit der Unterzeichnung eines vollwertigen Vertrages fortfahren möchten.

Geschrieben von

Veröffentlicht unter: Nachrichten

Kommentare sind geschlossen.