Artikel Kommentare

Kalte Fusion » Nachrichten » Umverteilung des Wassers ohne Ausweg?

Umverteilung des Wassers ohne Ausweg?

Umverteilung des Wassers ohne Ausweg?

Die Wassernot in Colorado und Kalifornien ist schon sprichwörtlich geworden. Aber die Landwirtschaft geht uneingeschränkt weiter. Bewässerung ist ein beliebtes Mittel gegen die Hitze des Sommers. Die Flüsse trocknen aus, aber das stört die Wenigsten, denn in den Tiefen der Gesteinsschichten verbirgt sich eine gewaltige Wassermenge. Wie ein unterirdischer Strom versorgt der Aquädukt die vielen Brunnen, über die ständig mehr Wasser entnommen wird.

Die Forschung jedoch stellt fest, dass der Aquädukt rapide an Wasser abnimmt. Die Brunnen werden austrocknen, genauso wie die Flüsse. Das aber wird man erst wahrnehmen, wenn der letzte Tropfen abgepumpt ist. Dann wird man auf die Regierung zeigen, die die Misere verursacht. Warnungen über die Realität der Wasserzufuhr aber werden rigoros unter den Teppich gekehrt, denn warum sich Sorgen machen über morgen , wenn wir heute noch genug Wasser haben.

Sicherheitsdenken in den Staaten war noch nie sehr ausgeprägt, aber diesmal geht es an die Substanz. Was kann ein Bauer ändern, wenn sein Brunnen austrocknet? Kakteen anbauen?

Wasser gehört zu unserer Existenzgrundlage. Ohne Wasser läuft nichts. Wir wissen aber, dass die Meere ansteigen, und die ungeheuren Wassermengen geben uns ebenfalls unüberwindbare Hindernisse auf. Regenfluten in einigen Teilen der Erde schwemmen land und Ernten in ein paar Stunden fort und andere Landstriche verwüsten im gleichen Zeitraum. Die gleichmäßige Wasserverteilung auf der Erde gehört nun der Vergangenheit an. Wir müssen nun selbst Hand anlegen. Der Klimawandel wird sehr sehr teuer, aber wir müssen jetzt handeln. Eine der Lösungen liegt sicher in der Entsalzung von Meereswasser. Dies ist, wie wir alle wissen, nicht gerade billig, und Wasser wird damit zu einem kostbaren Gut. Energie wird in enormen Mengen benötigt, um diesen Prozess durchzuführen. Mit anderen Worten darf Energie nicht viel kosten, sonst versinkt das Projekt gleich wieder im Erdboden.

Also deutet alles wieder auf den E-cat hin. Warum? Zur Zeit ist nur der E-cat in der Lage, Energie zu extrem niedrigen Preisen unlimitiert zu erzeugen. Aus Nickel und Wasserstoff wird Energie und Kupfer gewonnen. Die Rohstoffe, jedoch, erinnern nicht and einen Verbrauch von Kohle, Öl oder anderen fossilen Brennstoffen. Aus einem reiskorngroßen Stückchen Nickel lässt sich Energie für einen gesamten Haushalt für einen Monat produzieren. Mit der unglaublich niedrigen Investition in einen E-cat und der Ausbeute an Energie, klingt die Stromerzeugung wie freie Energie. Mit unlimitierter Energie zu Spottpreisen im Rücken sollte sich auch die notwendige Infrastruktur verwirklichen lassen. Alle Wasserproblem sind mit billiger Energie lösbar.

Geschrieben von

Veröffentlicht unter: Nachrichten

Kommentare sind geschlossen.